Companies.html
companies & institutionsCompanies.htmlCompanies.htmlshapeimage_2_link_0
Work%26Life.html
work & lifeWork%26Life.htmlWork%26Life.htmlshapeimage_4_link_0
eGO_%26_grow.html
eGO & groweGO_%26_grow.htmleGO_%26_grow.htmlshapeimage_6_link_0
Balance_%26_Health.html
balance & healthBalance_%26_Health.htmlBalance_%26_Health.htmlshapeimage_8_link_0

FRAUMACHTWIRTSCHAFT- Round Table Veranstaltung


Das Land Steiermark arbeitet seit einem Jahr an einer „Frauen- und Gleichstellungsstrategie 2020“ und zwar nicht hinter verschlossenen Türen, sondern mit einer breiten Beteilung aller Interessensgruppen.


Das Highlight zum Abschluss der Themensammlung fand am 10.2.2014 in Kooperation mit der Industriellenvereinigung

um 14 Uhr in der Aula der Alten Universität in Graz statt.

Konzipiert und durchgeführt wurde die Veranstaltung  FRAUMACHTWIRTSCHAFT von der Woman’s Academy.





Keynote Speaker:


Prof.in Dr.in Christiane Funken von der TU Berlin,

Dr.in Judit Havasi, Generaldirektor Stellvertreterin der Vienna Insurance Group,

DI Andreas Gerstenmayer, Vorstandsvorsitzender von AT&S

Dr. Thomas Krautzer, Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Steiermark





Hochkarätige und hoch motivierte TeilnehmerInnen


38 VertreterInnen - ein repräsentativer Querschnitt durch die steirische Unternehmenslandschaft - aus allen Regionen, Branchen und Unternehmensgrößen erarbeiteten in zwei sehr anregenden Diskussionsrunden unter der Leitung von Gabriele Suppan und Claudia von der Linden den Input der Wirtschaft zur „Frauen- und Gleichstellungsstrategie 2020“.


Fazit: Gleichstellung ist den steirischen Unternehmen wichtig.


Der Output der Veranstaltung zeigt deutlich, welchen wichtigen Stellenwert das Thema Gleichstellung in der Wirtschaft einnimmt.


Einerseits wurden die bereits erfolgreich umgesetzten Maßnahmen der steirischen Unternehmen präsentiert und zugleich die Hürden und Herausforderungen  einzelner Unternehmen aufgezeigt. Dabei konnte in vielen Best Practice Beispielen gezeigt werden, wie die steirischen Unternehmen bereits ihren Beitrag zur Chancengleichheit durch flexible Arbeitszeiten, Mentoringprogramme und betriebsinterne Kinderbetreuungsstätten leisten.

Die Herausforderungen um die Anzahl der Frauen in der Wirtschaft zu steigern und um traditionelle Rollenzuschreibungen aufzubrechen, sind jedoch noch stark gegeben und es besteht großer Handlungsbedarf.


Andererseits hatten die DiskussionsteilnehmerInnen die Möglichkeit ihre Wünsche und Anregungen zum Thema Gleichstellung in der Wirtschaft, der steirischen Politik mitzuteilen.  Der Fokus liegt hier bei mehr Flexibilität der Gesetze bezüglich Arbeitszeiten und Karenzmodellen, Ausbau der Kinderbetreuungsstätten aber auch beim Eingreifen von geschlechtlichen Rollenzuschreibungen in der Gesellschaft.


Mehrwert für Unternehmen und Gesellschaft


Grundsätzlich ist es wichtig, den Mehrwert der Gleichstellung für die Gesellschaft und die Wirtschaft zu erkennen, wie Frau Prof.in Dr.in Christiane Funken von der TU Berlin bestätigt. Ihrer Meinung nach rechnen sich "Mixed Leaderships" und die Wirtschaft kann es sich nicht mehr leisten weiterhin auf Frauen in Entscheidungspositionen zu verzichten.

Dies bestätigt auch die Ernst & Young Studie aus dem Jahre 2012 mit rund 300 europäischen Unternehmen. Sind Frauen im Vorstand, verzeichnen diese eine bessere Performance. Umsatz, Gewinn, und Börsenwert sind höher als bei anderen Unternehmen und sie bieten außerdem mehr Arbeitsplätze.


Weitere Infos zu den Ergebnissen der Diskussionsrunden:


Zur Fotogalerie des Landespressedienstes                                                                          Fotocredits: Steiermark.at / Foto Fischer                                                             

Zum Video
hier klicken.VIDEO_FrauMachtWirtschaft.html